Innolines kompakt

Hydraulische Kanalsanierung in Herten

Januar
2011

Gemäß Abwasserbeseitigungskonzept der Stadt Herten ist der bestehende Mischwasserkanal in der Fröbelstraße aus hydraulischen Gründen zu sanieren. Zur Beseitigung des hydraulischen Defizits im darunter liegenden Einzugsgebiet muss der bestehende Betonkanal DN 300 zu einem Stauraumkanal mit einer Drosselung erweitert werden.
Der zu sanierende Kanalabschnitt besteht aus zwei Haltungen mit einer Gesamtlänge von etwa 85 m. Die Örtlichkeit ist gekennzeichnet durch eine schmale Straße mit einer Breite von 4,10 m und einer angrenzenden Altbebauung mit Einfamilienhäusern. Der Kanal weist eine sehr geringe Tiefenlage von 2,70 m auf, so dass eine sohlengleiche Kanalvergrößerung kritisch zu prüfen war.

Verursachergerechte Kostenträgerschaft im Straßenunterhalt

Dezember
2010

Angesichts der dramatischen Finanzlücken im Bereich der öffentlichen Verkehrswege gewinnen Kostenmodelle, welche eine gerechte Kostenumlegung auf die Verursacher ermöglichen, zunehmend an Bedeutung.

Gerade die kostenrelevanten Einflüsse von Abwasserkanälen sollten hierbei realistisch erfasst werden, denn diese stellen in der Regel die größten im Straßenkörper installierten Rohrleitungssysteme dar. Allein die dadurch bedingte und insbesondere im Bereich der Schächte auftretende, strukturelle Inhomogenität führt nicht selten zu Setzungen und Rissen an der Fahrbahnbefestigung.

Großprofilsanierung mit Einzelrohr-Lining - Erhöhte Planungssicherheit durch 3D-Kanalvermessung

November
2010

Ende 2009 wurde das Großprofil Reumontstraße in Aachen nach der bekannten S & P-Methodik als nicht mehr standsicher eingestuft. Im März 2010 erhielt S & P daraufhin von der Stadtwerke Aachen AG (STAWAG) den Auftrag für die Sanierungsplanung in den LPH 3 bis 7 §46 HOAI, die Erarbeitung eines SiGe-Plans sowie die fachliche Begleitung der Maßnahme während der Bauausführung.

Der zu sanierende Kanalabschnitt des Großprofils hat eine Gesamtlänge von circa 230 m. Der Mischwasserkanal ist als gemauertes Sonderprofil mit stetig variierenden Abmessungen zwischen 1.200 und 1.900 mm in der Höhe bzw. 650 und 800 mm in der Breite ausgebildet und zudem durch einen stark bogengängigen Trassenverlauf gekennzeichnet.

S & P Consult GmbH ist jetzt ein Kanalflüsterer

Oktober
2010

Seit Mai diesen Jahres gehört die S & P Consult GmbH mit weiteren Büros aus Deutschland und Österreich zur Interessensgemeinschaft „Kanalflüsterer“. Die Interessengemeinschaft begreift sich als offenes, europäisches Netzwerk für ein nachhaltiges und effizientes „Betriebs- und Instandhaltungsmanagement“ von Abwasserentsorgungsnetzen.

Es bietet Ingenieurgesellschaften mit einem hohen Anspruch an Ihre Dienstleistungsqualität in Bezug auf das Netzmanagement dieser urbanen Infrastrukturen die Möglichkeit zur Mitarbeit an.

Zu den Netzwerkpartnern der ersten Stunde gehören:

BW Landeshauptstadt Stuttgart legt Wert auf Substanz

September
2010

Die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart legt bei der Instandhaltungs- und Sanierungsplanung ein besonderes Augenmerk auf Planungssicherheit durch die sorgfältige Nutzung und Auswertung aller zur Verfügung stehenden Informationen.

Vulcan Infrastructure Tunnel in Israel

Juli
2010

Der Bau von Infrastruktur-Tunneln (auch Leitungsgang oder Leitungstunnel genannt) gewinnt in Israel unter dem Gesichtspunkt einer nachhaltigen Stadtentwicklung immer mehr an Bedeutung. Im Rahmen einer konstruktiven Optimierung der in der Nähe von Haifa geplanten Vulcan Infrastructure Tunnel erhielt die S & P Consult GmbH im Mai 2010 den Auftrag zur Beurteilung der Rohrkonstruktion und zur Aufstellung einer statischen Berechnung.

Führungswechsel bei der S & P Consult

Mai
2010

Zum 01. Juli 2010 wird Frau Dipl.-Ing. Beate Borchardt zur Prokuristin der S & P Consult GmbH berufen und in dieser Funktion die Leitung der Abteilung Engineering übernehmen.

Großprofilkaskade in Remscheid mit außergewöhnlicher Belastung durch eine ausgeprägte Hanglage

April
2010

Im Juni 2009 erhielt die S & P Consult von den Remscheider Entsorgungsbetrieben den Auftrag über die erweiterte Standsicherheitsuntersuchung einer Großprofilkaskade.

Die Untersuchungslänge betrug circa 186 m, die Abmessungen des Haubenprofils im maßgeblichen Abschnitt DN 2.700 / 3.000 mm. Das Bauwerk wurde in Ortbetonbauweise hergestellt. In Fließrichtung gesehen, befindet sich im linken Kämpferbereich ein „aufgehängter“ Steinzeugschmutzwasserkanal DN 300. Kaskaden treten etwa alle 15 m auf, die Sohlversätze betragen ungefähr 30 cm.

Die untersuchte Kanaltrasse verläuft anfänglich in der Talmulde des Lohbachs, später durch stark ansteigendes, aufgeschüttetes Gelände mit einer rechtsseitig ausgeprägten Hanglage.

Anspruchsvoller Rohrvortrieb in Ratingen Überleitungssammler Poststraße - Schwarzbach

März
2010

Im September 2008 erhielt die S & P Consult von der Stadt Ratingen den Auftrag über die örtliche Bauüberwachung, anteilig die Prüfung von Nachtragsangeboten nach LPH 7 sowie die LPH 8 und 9 nach HOAI zu den „Ingenieurbauwerken“ sowie der „Technischen Ausrüstung“ für den Bau des Überleitungssammlers.

Bei dem Projekt handelt es sich um einen 1.400 m langen Sammler für Niederschlagswasser, welcher zukünftig eine Überflutung der Poststraße durch Ableitung der Niederschlagswassermengen zum Schwarzbach verhindern soll.

Oberflächennahe Niederschlagswasserableitung für eine Wohnbebauung in Dortmund

Februar
2010

S & P Consult erhielt 2009 von der Stadt Dortmund den Auftrag über eine entwässerungstechnische Erschließungsplanung im Stadteil Lanstrop.
Das Baugebiet besitzt eine Größe von ca. 1,5 ha und ist für ca. 35 ein- bis zweigeschossige Wohneinheiten ausgelegt. Die Entwässerung ist im Trennsystem vorgesehen. Gegenstand der Planung war u. a. die Frage, inwieweit der Niederschlagswasserabfluss durch geeignete Maßnahmen verhindert, abgemindert oder merklich verlangsamt werden kann. Aufgrund der Baugrundverhältnisse kamen Versickerungsverfahren nicht in Betracht.

Seiten

Subscribe to RSS - Innolines kompakt